preloder

Ratgeber: SEO

Die Verbesserung der Suchmaschinenplatzierung ist wohl Thema Nummer 1 für jeden Webseitenbetreiber. Um organisch auf den ersten Plätzen bei Google und Co. zu stehen, benötigt man in erster Linie einen langen Atem. In diesem Artikel möchten wir Ihnen Schritt für Schritt erklären worauf es bei der Suchmaschinenoptimierung wirklich ankommt.

  1. Suchabsichten der Zielgruppe definieren
  2. OnPage-SEO
  3. OffPage-SEO
  4. Fazit

1. Suchabsichten der Zielgruppe definieren: Wonach suchen die Suchenden und was möchten Sie sehen wenn Sie es finden? Um eine Strategie zu entwickeln die Ihre Platzierung verbessert, müssen genau die Fragen im Vorfeld beantwortet werden.

Was sind die Suchabsichten und warum sind sie so wichtig für die SEO?

Die Suchabsicht bezieht sich in diesem Fall auf das Ergebnisse, das ein Suchender sehen möchte wenn er ein Stichwort/Keyword in eine Suchmaschine eingibt. Meistens benutzen Menschen die Suchmaschinen weil sie eine Frage haben und eine Antwort auf diese Frage benötigen, weil sie direkt nach einer bestimmten Website suchen oder weil sie etwas kaufen wollen.

Halten wir also fest, Zu den häufigsten Suchabsichten gehören:

– Informieren

– Navigieren

– Kaufen

1.1. Informieren: Viele Suchanfragen beziehen sich auf Informationen. Man informiert sich über das Wetter, wie man schnell abnimmt oder wer der neue Partner an der Seite eines Stars ist. Die Leute haben eine bestimmte Frage, ein Problem oder möchten mehr über ein bestimmtes Thema erfahren.

Möglichkeiten: Schreiben Sie Blogbeiträge, Ratgeber, E-Books machen Sie eventuell Video-Tutorials auf der Webseite oder auf YouTube und co. zu einem bestimmten Thema. Denken Sie nach, womit könnte ein Suchender ein Problem haben oder sich informieren wollen? Zum Beispiel: Handwerker XY schreibt einen Ratgeber für Heimwerker die Fliesen selber legen möchten.

Aber ist das nicht kontraproduktiv? Nein! Der Suchende will schon selber die Fliesen verlegen. Wenn er es nicht bei Ihnen nachlesen kann dann sucht er weiter.

Und wie profitieren Sie nun davon? Relevanter Content! Bessere Platzierung, mehr Besucher und wenn Sie den Ratgeber gut geschrieben haben und den Besucher davon überzeugen können zB. Ihren Newsletter für weitere Informationen zu abonnieren, dann können Sie so den einen oder anderen Auftrag zusätzlich generieren.

1.2. Navigieren: Um zum Beispiel die Facebook Webseite zu öffnen muss man in die Browserleiste: www.facebook.com eintippen. Viele Menschen umgehen diesen Prozess und geben direkt bei Google in die Suchleiste „facebook“ ein und kommen über diesen Weg zu der Facebook Website. Ähnlich verhält es sich auch mit anderen Seiten.

Möglichkeiten: Wichtig ist hier eine gute OnPage-SEO. Sucht nun ein Interessent nach genau dem Namen Ihres Unternehmens, sollte er diesen auf der ersten Seite gut finden können.

TIPP: Eine Ergänzung zum Beispiel mit einen Google My Business Account erhöht die Wahrscheinlichkeit.

1.3. Kaufen: Kaufen, ist ebenfalls eine häufige Suchabsicht. Egal ob nach einem bestimmten Produkt gesucht wird oder nach einer Kategorie. Zum Beispiel: Schuhe. Mit den Jahren hat sich unser Kaufverhalten mehr in die Richtung Onlinehandel bewegt. Google zum Beispiel, bietet mit Shopping-Anzeigen Händlern bestimmte Produkte unter bestimmten Suchkriterien direkt bei Google anzeigen zu lassen.

Möglichkeiten: Hier spielt ebenfalls die OnPage-SEO eine wichtige Rolle, für alle Produkte die man anbietet sollten gute Überschriften mit dem Herstellernamen, ein gute klare und verständliche Produktbeschreibung mit den wichtigsten Daten erstellt und vorab recherchierte Keywörter verwendet werden. Ergänzend dazu kann man noch eine Google Shopping Anzeige schalten.

 

EXTRA: Landingpages: Unternehmer die Ihre Leistungen/Produkte auf Ihrer Website bewerben, haben meistens mehrere Leistungen/Produkte anzubieten. Es kann jedoch passieren, dass je nach Anzahl der Leistungen/Produkten der potentielle Kunde beim Besuch der Website durcheinander kommt, vor allem dann wenn die Leistungen/Produkte auf schlecht strukturierten Unterseiten verstreut sind. Hier empfiehlt es sich zu konkretisieren und zum Beispiel eine bestimmte Leistung auf einer Landingpage zu bewerben und diese dann eben über Suchmaschinenoptimierung in die obere Platzierung zu bewegen. Findet der Suchende nun Ihre Landingpage zum Beispiel unter dem Begriff: „Richtig Fliesenlagen“ und klickt auf Ihre Landingpage, erhält er genau das wonach er gesucht hat. Nämlich den Ratgeber von Handwerker XY der beschreibt wie man richtig Fliesen verlegt.

 

OnPage-SEO und OffPage-SEO: Die OnPage-SEO bezieht sich auf die eigene Website. Zu den Faktoren auf der Seite zählen die Technik der Website – die Qualität des Codes – Text- und visuelle Inhalte (Content) sowie die Benutzerfreundlichkeit der Website. Auf der anderen Seite gibt es die Off-Page-Faktoren wie Links von anderen Websites, Portalen, Social Media-Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram und Co.) und andere Marketingaktivitäten außerhalb Ihrer eigenen Website. Wenn Sie sich auf Off-Page-SEO konzentrieren, versuchen Sie in erster Linie mehr Links von fremden Webseiten auf Ihre eigene Website zu generieren. Je mehr relevante Links Sie so erhalten, desto höher kann Ihr Ranking bei Google werden.

Möglichkeiten bei der OnPage-SEO: Ein verständliche Domain erstellen (worauf es ankommt können Sie hier lesen), relevante Inhalte gestalten, richtige H1, H2, H3 Textstruktur, passende Meta-Tags, schnelle Ladezeit, passende Keywords (Schlüsselwörter) nutzen, Alt-Text bei Bildern verwenden und die Website benutzerfreundlich gestalten.

Möglichkeiten bei der OffPage-SEO: Interne Verlinkungen (Links auf Ihrer Website), externe Verlinkungen (von Ihrer Website ausgehende Links), Backlinks (Links anderen Webseiten die auf Ihre Website verweisen).

  1. Interne Verlinkungen: Diese entstehen meistens automatisch wenn Sie irgendwas auf Ihrer Website verlinken. Ob Ihr Impressum oder der Link zum Kotaktformular.
  2. Externe Verlinkungen: Die externen Verlinkungen führen meist zu fremden Seiten. Es können Webseiten sein die Sie empfehlen oder Websites zu Ihren Partnern, Ihrer Facebook Seite. usw.
  3. Backlinks: Backlinks sind wohl die wertvollsten Links für Ihre Website und Ihre OffPage-SEO. Backlinks sind Verlinkungen von fremden/anderen Webseite zu Ihrer Website. Auch wenn es sich so anhört, müssen Backlinks nicht unbedingt von fremder Hand gesetzt werden. Sie können selbst diese Backlinks generieren indem Sie zum Beispiel bei Instagram einen Link zu Ihrer Website setzen.

3.1. Quellen für Backlinks: Social-Media Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram. Branchenbücher wie Google My Business, Meinestadt.de, DasÖrtliche, Gelbeseiten, Yelp, 11880. Kleinanzeigenportale wie eBay Kleinanzeigen, Kalaydo, markt.de, Quaka. Videoplatformen wie YouTube, Vimeo, Dailymotion. Webseiten von Kooperationspartnern und Backlinks durch Gastbloggen.

 

Fazit: Nur weil Sie eine Website haben, werden Sie nicht gleich gefunden. Nur weil Sie gefunden werden, bekommen Sie nicht automatisch Kunden. Guter, relevanter Content (Inhalt), das Produkt oder die Leistung klar definiert, an die richtige Zielgruppe adressiert, richtig eingestellte OnPage-SEO, OffPage-SEO mit starken Backlinks, Nutzung von Sozialen-Netzwerk und den Produkten von Google selbst. Das Geheimnis für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung und messbare Ergebnisse, ist die Kombination.

Erfahrungen & Bewertungen zu ONEPAGE-WEBSITE.de